• Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Google+ Social Icon

.. Rückblickfernrohr RF 1-A

Kennblatt

RF 1-A

 1941 / Fl 52070

Eingebaut in:

Me 110

Me 410

He 111

Ju 88 / Ju 288

Me 110

Kennzeichnung :

Das Rückblickfernrohr RF 1-A ist ein optisches Visiergerät zum Schiessen nach rückwärts mit starr im Flugzeug eingebauten Waffen. Ausserdem ermöglicht es dem Piloten die Beobachtung des hinter dem Flugzeug liegenden Luftraumes. - Bedienung durch den Flugzeugführer!

Das RF 1A (Rückblickfernrohr 1A) ist ein vertikal gestelltes, abgewinkeltes Fernrohr mit einfachem Einblick und nach Rückwärts gerichtetem Ausblick. Der Ausblick ist unter einem Winkel von 10° nach aufwärts geneigt, um nach oben ein möglichst grosses Gesichtsfeld zu erhalten.

 

Das RF 1A (1941) ist das Vorgängermodel des RF 1C  (1944), noch ohne interne Heizung und mit kürzere Baulänge! Es gab davon zwei Ausführungen - als "0"-Serienmodel (ca.40 Stück) und als Serienmodel.

Fliegnummer (Fl-Nummer-Anforderungszahl) Fl  52070

 

Produzierte Stückzahlen: ca. 500

 

Heute noch bekannte Stückzahl: 2

 

Modelgruppe: Rückblickfernrohr RF 2-A, (RF 4-A) RF 1-C, RF 2-C, RF 2-B, PV 1-B

Technische Angaben

Technische Angaben

 

Hersteller:

 

bpd = Optische Anstalt, C-P Goerz G.m.b.H, Wien 75, Sonnleithnerstrasse.5

Gerätesystem:

 

Druckdichtes Periskopvisier mit optischer Justierung. Augenmuschel für Verwendung mit oder ohne Brille verstellbar.

 

Optische Werte:

 

Vergrösserung 1,2 fach

Gesichtsfeld: 85°

Austrittspupille: 7,2 mm

Pupillenabstand von der Linsenfläche: 22 mm

 

Okulardurchmesser:

 

Einguck: 35 mm

Eingucklinse: 43 mm

Ausgucklinse: 43 mm

Optische Visierline:

Strichkreuzunterbrechung:  1 % der Zielentfernung

Vorhaltekreis-Durchmesser 10 % der Zielentfernung

Stirchstärke der Strichplatte 0,03 mm

Justierbereich:

 

Höhe: +/- 1°

Seite: +/- 1°

Arbeitsbereiche:

Höhenbrauchbar bis 10`000 m

Temperaturbereich -35° bis +50°

Die optische Achse des Ausblickkopfes ist gegen die Horizontale um 8,5° nach oben geneigt.

Einbau im Flugzeug:

Klemmung des Oberteils in einem vom Flugzeughersteller  vorzusehenden Flansch und gesicherten Befestigungsstreben.

Bauart:

C-P Goerz

bpd = Optische Anstalt, C-P Goerz G.m.b.H, Wien 75, Sonnleithnerstrasse.5

Gerät-Nr: 127-440 A-1

Werk-Nr: 1453

Anforderungszahl:

 

Fl 52070  (Fl = Fliegnummer (Anforderungszahl))

Elektrische Angaben:

 

Stromart:  Gleichstrom

Betriebsspannung: 24 bis 30 Volt

Leistungsverbrauch: ca. 30 W

Masse und Gewichte

Länge:  750 mm

Breite:   260 mm

Höhe: 140 mm

Durchmesser: 65 mm

Gewicht: 13 kg

Flugzeugtypen:

 

Eingebaut in Messerschmitt Me 110, Junkers Ju 88, Dornier Do 217, Heinkel He 177

 

Erprobt in Messerschmitt Me 410, Junkers Ju 288, Heinkel He 111,

Besonderheit:

Die optischen Systeme beinhalten verschidene Prismen, Okulare und diverse "Umkehrlinsen".

 

"Dadurch ensteht ein höhenverkehrtes, seitenrichtiges Bild im Gesichtsfeld des Beobachters. Infolge dieser Anordnung ist ein von hinten anfliegendes Flugzeug (Ziel) mit denselben Steuerbewegungen des Steuerknüppels ins Sichtfeld (Fadenkreuz) zu bringen, wie wenn ein vorausfliegendes Flugzeug über ein Reflexvisier."

Technischer Beitrag zum RF 1-A
Beitrag folgt in Kürze !